Ist die Technik noch so weit -

Handarbeit bleibt Handarbeit.

Die Gärtnerin

Mein Name ist Christine Neumann bin Jahrgang 1964, habe einen erwachsenen Sohn, bin verheiratet und lebe seit 2008 in Raisdorf. Seit ich denken kann, beschäftige ich mich mit Handarbeiten.

 

Fachlich habe ich das Rüstzeug in Sachen Handarbeit/Patchwork schon als Kind von meiner Großmutter mitbekommen. Sie war Schneiderin und wir haben sehr viel Zeit miteinander verbracht. Ich war in Trier bei Patchwork-Kursen von Mary Wächter (meines Wissens ist sie Enkelin einer Amish), war auf unzähligen Messen, habe Kurse in der Volkshochschule besucht und mit Hilfe meiner stattlichen Fachbibliothek mein Wissen ständig autodidaktisch erweitert. Ich nutze jede Gelegenheit mich mit Gleichgesinnten fachlich auszutauschen. In den letzten Jahren habe ich unzählige Decken, Kissen, Tischdecken, Spielsachen …. genäht und dabei viele Erfahrungen gesammelt. Aus gesundheitlichen Gründen ist es mir nicht mehr möglich, stundenlang an der Nähmaschine zu sitzen. Deshalb habe ich die Not zur Tugend gemacht und mich mit den Techniken, die ohne Nähmaschine auskommen, beschäftigt. Aufhören kam sowieso nicht in Betracht.

 

Für meine Kurse bringe ich über Erfahrung, Begeisterung, Ideen und Knowhow hinaus Geduld, Ausgeglichenheit und die notwendige innere Ruhe mit.

Ich arbeite seit August 2013 (Ende offen) mal mehr mal weniger intensiv an einer Meerslandschaft in Liesels Sechsecktechnik. Geplantes Endmaß: 2 x 3 Meter. Dazu habe ich an einer Wand meiner Werkstatt Styropor-Platten angeklebt. Auf diese Fläche habe ich mit Stecknadeln DIN-A4-Blätter mit dem Sechseck-Raster befestigt, damit jedes einzelne Sechseck korrekt platziert werden kann. Vor dem Zusammennähen waren Vorbereitungen zu treffen; Stoffe sammeln (Ihr glaubt gar nicht wie viele verschiedene blaue bzw. blauweiße Stoffe es in diesem Land zu kaufen gibt), das Meer fotografieren und das perfekte Motiv finden, Sechsecken in großen Stückzahlen beziehen, Markierungen auf dem Raster anbringen und die Sechsecke gezielt anordnen. Erst wenn das Ergebnis mir mehrere Tage nacheinander gut gefällt, wird zusammengenäht. Den Fortgang dieser Arbeit könnt Ihr an dieser Stelle auch künftig verfolgen:

05.11.2015

22.01.2016

 

Die Anordnung vom 05.11.2015 (der weiße Bereich) hat mir im Gesamtbild nicht mehr gefallen. Also: alles auf Anfang und neu arrangiert. Ich finde, es wird besser.

10.04.2016

 

Mit der neuen Anordnung bin ich auf dem richtigen Weg.

Die Arbeit an diesem Projekt muss derzeit leider ruhen. Die Vorbereitung, Durchführung und Begleitung der Kurse hat zur Zeit Vorrang. Aber irgendwann geht es weiter. Wie schon oben erwähnt: Ende offen...

© 2018 -  Christine Neumann

Gestaltung & Umsetzung